Wie du zuhause arbeitest, überwacht niemand. Zwar gibt es auch für die Heimarbeit Anforderungen an den Arbeitgeber, aber dass jemand zu dir nach Hause kommt und deinen Stuhl richtig justiert, erscheint wohl eher als unwahrscheinlich.

Hast Du eigentlich einen grünen Daumen? Wenn mir jemand diese Frage stellt, würde ich sie vermutlich erst einmal mit „Ja!“ beantworten. Komme ich dann aber mit meinen Kollegen im Büro ins Gespräch über Pflanzen, fühle ich mich irgendwie total fehl am Platz. Denn die beiden sind absolute Profis was Zimmerpflanzen angeht. Es vergeht wohl keine Woche, in der nicht einer der beiden entweder eine neue Pflanze in unserer WhatsApp Gruppe präsentiert oder aber von einem neuen Setzling berichtet.  

Es gibt viele Theorien, wenn es um das Homeoffice geht. Sind wir konzentrierter im Büro oder doch schneller abgelenkt? Arbeiten wir mehr, weil wir nicht abschalten können oder wird eher mal während der Arbeitszeit Wäsche aufgehängt? Wollen alle im Homeoffice bleiben oder möglichst schnell wieder ins Büro?

Zu all diesen Fragen gibt es bereits etliche Studien und Umfragen im Internet. Deshalb wollten wir uns stattdessen heute mal mit unserem eigenen Betrieb auseinandersetzen.

Seit dem Start der Corona Pandemie kommt wirklich niemand mehr um das Thema herum. Auch wenn schon vorher eine deutliche Entwicklung zu sehen war, beschäftigt sich spätestens jetzt absolut jeder Arbeitergeber und Arbeitnehmer mit dem Thema:

Homeoffice, beziehungsweise mobiles Arbeiten. Aber wie heißt es denn jetzt eigentlich richtig? Gibt es Unterschiede oder sind die beiden Begriffe doch Synonym? Denn wer im Homeoffice arbeitet, der arbeitet doch eigentlich auch mobil, oder?

Herzlich willkommen auf thehomeofficeblog!

In der nächsten Zeit erwartet euch hier alles mögliche zu den Themen Homeoffice und New Work. Von den neusten Regelungen und Gesetzen, zu den spannendsten Produkten und Projekten bis zu persönlichen Erfahrungsberichten und Interviews mit echten Profis.

Lasst uns gleich starten mit dem ersten Beitrag: