umfrage homeoffice

Bitte, nicht noch eine Umfrage zum Homeoffice…

Bitte, nicht noch eine Umfrage zum Homeoffice…

Es gibt viele Theorien, wenn es um das Homeoffice geht. Sind wir konzentrierter im Büro oder doch schneller abgelenkt? Arbeiten wir mehr, weil wir nicht abschalten können oder wird eher mal während der Arbeitszeit Wäsche aufgehängt? Wollen alle im Homeoffice bleiben oder möglichst schnell wieder ins Büro?

Zu all diesen Fragen gibt es bereits etliche Studien und Umfragen im Internet. Deshalb wollten wir uns heute einfach mal mit unserem eigenen Betrieb auseinandersetzen. Dafür haben wir in unserer Unternehmensgruppe eine kleine Umfrage gestartet:

Als erstes wollten wir herausfinden wie die grundsätzliche Einstellung zum Thema Homeoffice ist. Wenig überraschend sind alle Mitarbeiter entweder gut oder mindestens zum Teil positiv gegenüber Homeoffice eingestellt.

Die erste überraschende Antwort gab es bei der Frage, wie viele Tage die Woche die Mitarbeiter gerne von zuhause arbeiten würden. Hier lag der Durschnitt in der Gruppe bei 2 Tagen, was ja an sich nicht sehr verwunderlich ist. Persönlich hatte ich allerdings vermutet das die Mitarbeiter mit Kindern zu weniger Tagen im Homeoffice tendieren, da Kinder ja doch eine recht große Ablenkung darstellen können. Tatsächlich verhält es sich aber genau andersherum, denn die gewünschten Homeoffice Tage liegen bei Mitarbeitern mit Kindern bei 3, also über dem Durschnitt. Natürlich ist diese Umfrage alles andere als repräsentativ, aber trotzdem ist es spannend zu sehen wie unterschiedlich die Prioritäten sind. Und wie wenig Ahnung ein Student in seinen Zwanzigern vom Eltern sein hat.

Wegzeit = Lebenszeit

„Im Homeoffice arbeiten hat viele Ökologische Vorteile!” Absolut, aber was akut viel interessanter ist: Man spart unglaublich viel Lebenszeit. Ich selbst habe das Glück nur wenige Minuten von unserem Standort zu wohnen, aber damit bin ich, zumindest bei uns, definitiv in der Minderheit. Die Mitarbeiter aus dem Münchener storeM sparen im Durchschnitt 39 Minuten Wegzeit pro Tag, Stuttgart und Dortmund sogar über 70. Also jeden Tag etwa eine Stunde mehr, um Dinge zu erledigen, oder eben eine Stunde mehr zum Schlafen. Wie auch immer man sie nutzt, es ist eine Stunde jeden Tag, die man weder zurück noch bezahlt bekommt. Kein Wunder also, dass das Homeoffice sich bei uns so großer Beliebtheit erfreut.

umfrage wegzeiten homeoffice

Welche Faktoren spielen noch eine Rolle, wenn man von zuhause arbeitet? 

Richtig, das Zuhause. Also haben wir nachgefragt, wer von uns eigentlich einen eigenen Raum für sein Homeoffice zur Verfügung hat. Immerhin 38% haben angegeben ein Arbeitszimmer zu haben. Diese Zahl ist recht hoch, wenn man bedenkt, dass wir bei uns vor der Pandemie nur in Ausnahmefällen im Homeoffice waren. Weniger überraschend: 70% der Mitarbeiter mit eigenem Arbeitszimmer sind bereits 40 Jahre oder älter. Auch wenn das vermutlich weniger mit dem Alter und mehr mit dem Ersparten zu tun hat…

diagramm umfrage homeoffice

Wie ihr auch ohne viel Geld für ein extra Zimmer ein schickes Homeoffice haben könnt, zeigen wir euch hier!

Aber wie sieht es bei euch in der Firma aus? Wir sind aktuell dabei einen Fragebogen zu erstellen, mit dem ihr überprüfen könnt ob in eurer Firma alle für das Homeoffice bereit sind oder wo noch Nachholbedarf besteht.

Bis wir euch diesen Service anbieten können, könnt ihr hier schon mal abstimmen:

Ich finde Homeoffice grundsätzlich...
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.