Neulich hat mein Chef mir einen Artikel der ‚Zeit‘ auf den Tisch gelegt: Schöne neue Arbeitswelt, von Luisa Jacobs. In diesem sehr schön geschriebenem Artikel, beschreibt die Autorin, wie sie sich ihren Arbeitsalltag im Jahr 2030 vorstellt. Wie der Titel erahnen lässt, zeichnet sie ein sehr positives Bild von der Zukunft der Arbeit. Ihre persönliche Utopie.
Zu dem Thema haben wir eine Kollegin befragt.

Mein Name ist Timo Niederberger. Ich bin ein „Remote Worker“ und als Dienstleister im Auftrag meiner Kunden deutschlandweit unterwegs. Ich bin als Workplace Developer, Mitarbeiter bei projekt//partner. Je nach Beratungsmandat, coache ich Menschen und berate zu Themen wie beispielsweise Desk Sharing, unterstütze Organisationen bei der Besiedlung von Büros, moderiere Workshops mit Nutzervertretern oder inspiriere Unternehmerinnen und Unternehmer zum Thema: „die Zukunft des physischen Ortes der Wissensarbeit“.

Heute gibt es die 3. Folge unserer „Homeschooling“-Reihe. Auch diesmal ist es wieder ein Gastbeitrag, allerdings von einer Studentin, die seit über einem Jahr Online-Vorlesungen hat. Wir hoffen auch hier wieder ein wenig euren Horizont zu erweitern und zu zeigen, wie die Pandemie Menschen in verschiedensten Lebensabschnitten und -Situationen betrifft. Viel Spaß beim Lesen!

Weiter geht es mit der 2. Folge unserer „Homeschooling“-Reihe: Distanzunterricht in der Schule! Heute gibt es einen Gastbeitrag. Der folgende Artikel wurde von einem 12 jährigem Schüler verfasst, der aktuell im Distanzunterricht ist. Wir alle sind mit unseren eigenen Problemen beschäftigt und können wenig nachvollziehen, wie es Schüler*innen in der aktuellen Situation geht. Dieser Text soll ein wenig dabei helfen. Er wurde leicht angepasst und die Namen wurden verändert. Viel Spaß beim Lesen!

Es gibt viele Theorien, wenn es um das Homeoffice geht. Sind wir konzentrierter im Büro oder doch schneller abgelenkt? Arbeiten wir mehr, weil wir nicht abschalten können oder wird eher mal während der Arbeitszeit Wäsche aufgehängt? Wollen alle im Homeoffice bleiben oder möglichst schnell wieder ins Büro?

Zu all diesen Fragen gibt es bereits etliche Studien und Umfragen im Internet. Deshalb wollten wir uns stattdessen heute mal mit unserem eigenen Betrieb auseinandersetzen.

Es ist viertel vor neun, ein ganz normaler Montagmorgen im Mai. Ganz normal zumindest für das Jahr 2020. Aus dem Bett rollen, Bademantel überwerfen, Kaffeemaschine an. Während der Kaffee durchläuft wird schon mal der PC gestartet. Webcam? Fehlanzeige, alle seit Monaten ausverkauft. Schade, aber eigentlich nicht wirklich. So ist das ganze noch entspannter. Mit heißem Kaffee und frischem Toast wird der Zoom-Raum betreten. Alle kommen ein paar Minuten zu spät, Dozent inklusive…