Neues Jahr, neuer Look! – HOB meets projekt//partner

Neues Jahr, neuer Look! – HOB meets projekt//partner

In den letzten Monaten war es ziemlich ruhig hier auf thehomeofficeblog.de. Aber im Hintergrund ist so einiges passiert. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, fand im letzten Jahr ein Relaunch unseres Unternehmens statt. projekt//partner entstand. 

projekt//partner treiben es bunt und mit ihnen thehomeofficeblog.de. 2022 zeigen wir, wo wir herkommen und passen unsere Farben an die Farbwelt von pp// an. Aber nicht nur das. Ein neues Logo gibt’s noch obendrauf. 

Ganz schön viele Veränderungen, nicht wahr? Um euch alles noch näherzubringen haben wir heute ein Interview mit dem pp// Partner Olaf Bremer für euch: 

Was ist projekt//partner und was macht ihr?

Mit dem neuen Label projekt//partner ist der Name Programm. Jetzt verdeutlicht das neue Label genau das, was wir sind: nämlich ein Partner für unsere Kunden.
Seit über 20 Jahren beschäftigen wir uns mit neuen Arbeitswelten – oder New Work, wie wir es heute gerne nennen. Im Herbst sind wir nicht nur in unser Club Office umgezogen, sondern haben auch
ein re-branding vollzogen. Also reichlich Veränderung: Umzug, neues Office, neuer Namen

Und an der Stelle kommt (wie sollte es in dieser Zeit auch anders sein) Corona auch noch ins Spiel. Im Kontext der Pandemie haben wir so viele Fragen gestellt bekommen, dass die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells
schnell Fahrt aufgenommen hat.

Schon in der Vergangenheit verhielt es sich so, dass wir, bevor es um das Produkt ging, wir unseren Kunden auch schon eine Planung angeboten haben. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter: Unser Dienstleistungsportfolio setzen wir noch vor die Planung, indem wir mit dem Kunden Workshops oder Annäherungen an das ganze Thema im Kontext von Change und Digitalisierung anbieten. Wir erarbeiten dann gemeinsamen mit unseren Auftraggebern Antworten auf die Frage: Wie sie denn in Zukunft zusammen arbeiten werden
Also ich habe drei Phasen auf unserer Customer Journey: Die Erste beinhaltet den Bereich Dienstleistungen, die Zweite den Bereich Planung und die dritte Phase ist der Produktverkauf, im Sinne der Projektrealisierung. Die Geschichte, die wir damit erzählen wollen, lautet so ganz klar: Wir sind Partner an Ihrer Seite von A bis Z!

Wie siehst du die Zusammenarbeit von HOB und pp?

HOB steckt noch in den Kinderschuhen, sozusagen das Start-up mit pp// als großem Bruder bzw. Partner. Ein Versuch durch eine Onlineplattform unser eigenes Produkt weiterzuentwickeln und zu vermarkten.
Homeoffice traf viele unvorbereitet, da wir als projekt//partner in diesem Bereich Experten sind, teilen wir unser Wissen gerne. Wir verstehen den Blog als Plattform, um viele Homeoffice-Nutzer zu erreichen und mit unserem Bürofachwissen zu versorgen. So können wir Tipps geben und das Arbeiten von Zuhause im Hinblick auf Ergonomie, Gestaltung und neue Arbeitswelten vereinfachen.

War Homeoffice bei den projekt//partner Kunden schon vor der Pandemie Thema?

Ja definitiv, aber durch die Pandemie erlebte das Thema Homeoffice nochmal einen so richtigen Kickstart. Jeder von uns musste sich plötzlich die Frage stellen, ob der Küchenstuhl wirklich das Wahre ist, um der eigenen Arbeit auch zu Hause nachgehen zu können.

Die Pandemie hat viele Mitarbeiter auch ihre eigene Arbeitssituation hinterfragen lassen und ein vollkommen neues Konstrukt geschaffen. Auf der einen Seite gibt es die Sehnsucht nach der Rückkehr ins Büro, um die sozialen Kontakte wieder pflegen zu können, auf der anderen Seite steht die begründete Frage, warum man für Routinearbeiten noch ins Office pendeln soll.

Mit der Kombination aus unserem neuen Club Office in Dortmund und dem Programm KADO+ Homeoffice können wir beides für unsere Kunden anschaulich vereinbaren und als beratender Partner zur Seite stehen.

Wie sieht DER richtige Weg für das Büro der Zukunft aus?

Die Arbeitswelt der Zukunft ist hybrid. Das Homeoffice gehört für uns auf jeden Fall dazu. Es gibt nicht nur das Grundoffice. Für gemeinsame Kreativität und Kommunikation ist die Fahrt ins Büro unabdingbar, was jedoch nicht das konzentrierte Arbeiten im Homeoffice außen vorlässt. Das eine schließt das andere nicht aus. Es ergänzt sich eher!

Wir haben gemerkt: Da kommt das Thema Homeoffice und es wird bleiben, gleichzeitig wird sich so viel verändern in der Welt. Die Bedeutung des Office in der Zukunft wird sich für uns ebenfalls verändern.

Diese aktuellen Themen geben gerade so viel her. Es haben sich viele Köpfe geöffnet und ein neuer Markt ist entstanden. Scheint so, als hätte Corona auch positive Effekte langfristig gesehen. Es ist immer noch nicht ganz einfach, in diesen Dialog einzutreten, aber dennoch viel einfacher als früher. Die Leute wissen jetzt, dass wir, projekt//partner, so etwas machen. Das gibt uns definitiv mehr Gehör und ich glaube, das schafft in der Zukunft eine bessere Reichweite für unsere Botschaft: Wir machen New Work, that works.

Klingt alles super spannend oder? Finden wir auch!

Um all diese Dinge umsetzen zu können, haben wir uns Verstärkung organisiert. Elisa, eines unserer Trainees in diesem Jahr, wird euch jetzt öfter auf dem Blog begegnen. Zu ihr und ihrem Homeoffice werdet ihr noch mehr im nächsten Beitrag erfahren.

Zu guter Letzt noch „ein Tipp am Rande“:

Erinnert ihr euch noch an unseren Remote Worker Timo? Im Mai 2021 hat er euch seine Arbeitswelt ein klein wenig näher gebracht.  

Am 22.03.2022 ist Timo nun Teil einer LinkedIn Veranstaltung. Unter dem Titel „Homeoffice-The never ending story?“ teilt er erneut sein Wissen. Hier der Link zur Anmeldung: https://www.linkedin.com/events/homeoffice-theneverendingstory6904768022536347648/ 

Wir würden uns freuen, wenn ihr dabei seid!

 
 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.